Donnerstag, 6. März 2014

365-Tage-Projekt-Quilt

Es ist viel passiert im Februar...

Ich liege immer noch im Zeitplan beim 365-Tage-Projekt-Quilt, obwohl (vielleicht genau deswegen?) ich jedes Wochenende ausgebucht bin. Mein Vater musste vor drei Wochen ins Spital und so fahre ich immer Samstag und/oder Sonntag je 2 Stunden hin und zurück, um bei ihm zu sein.

Gottseidank habe ich mich am Handnähtag der Schweizer Patchworkerinnen vom Deutschen Patchwork- und Quiltforum vom Lieseln infizieren lassen. Ich, die sich nie im Leben vorstellen konnte, eine Decke von Hand zu nähen!!
Aber jetzt kommt mir das echt gelegen. Meistens treffe ich im Spital auf meine Schwester, sie strickt und ich nähe, es kommt mir gar nicht vor wie im Krankenhaus, sondern eher wie bei einer gemütlichen Familienrunde. Oft werde ich von meinen Töchtern begleitet. Meine Jüngste hat ebenfalls angefangen zu lieseln, so Mini-Hexagönchen. Könnt Ihr Euch das Bild vorstellen? Ich frage mich manchmal, was sich mein Vater dabei denkt :-)

Und so entstehen jetzt drei Quilts parallel.

die Dreiecke, die bunt gemischt werden, sobald noch mehr Farben entstanden sind,
der Hintergrund wird hier schwarz:







die Quadrate, bei denen ziemlich sicher ein weisser Hintergrund hin kommt:






und die Hexagons, die allerdings einen kräftigeren Hintergrund als dieses blasse Grün vertragen:






die nächsten sind zugeschnitten:


Mal sehen, was der Monat März bringt, der Frühling naht, lauter kleine Stoffteilchen warten...

Samstag, 18. Januar 2014

365-Tage-Projekt-Quilt - Nähen als Kette/Chain - kleines Tutorial

Immer noch voll im Zeitplan :-)

Bis Ende Januar war geplant:

1. Quilt: 6 Dreiecksblöcke -> erledigt, siehe letzter Post
Ich weiss noch nicht genau, wieviele von diesen Dreiecksblöcken ich schlussendlich benötige, aber ich denke mir, mit 6 pro Monat liege ich ganz gut im Rahmen.

2. Quilt: 2 Blöcke à 25 Quadrate -> erledigt 
Hier gibt es gesamthaft 20 Blöcke, das macht 10 Monate à 2 Blöcke. Der fertige Quilt wird wahrscheinlich ca. 160 x 190 cm gross sein.
Die meiste Zeit steckt im Aussuchen der Stoffe und dem genauen Zuschneiden der 25 Einzelteile. Diese habe ich dann komplett als Chain (Kette) zusammen genäht. Ich habe auf diese Weise vielleicht 20 Minuten für einen Block. Und mache auch kein Durcheinander im Muster, nichts fliegt umher.

Alle Teile richtig sortiert auslegen. Links oben anfangen und die ersten beiden Teile zusammennähen, bis der Stoff hinter dem Füsschen zu Ende ist, dann die ersten beiden Quadrate der zweiten Reihe vorne unter das Füsschen fahren, Füsschen wird dabei nicht hoch gehoben, ergibt knapp 1cm Zwischenraum zwischen den einzelnen Quadraten. NICHT schneiden! So fortfahren, bis bei allen fünf waagrechten Reihen die ersten beiden Quadrate zusammengenäht sind. JETZT den Faden schneiden :-) und wieder von oben her anfangen, jeweils das dritte Quadrat jeder Reihe ans zweite annähen.




Hier kommt mir jetzt der grosse Plexiglas-Anschiebetisch zugute! Ohne wäre es wahrscheinlich nicht ganz so bequem. 


Rechtshänder mit Bügeln am einfachsten mit der rechten Längsreihe anfangen, alle Nähte in eine Richtung bügeln. Dann bei der zweiten Längsreihe alle Nähte in die andere Richtung bügeln usw. Dies erleichtert nachher das Zusammennähen der einzelnen Streifen.


Nun werden die einzelnen Reihen zusammen genäht. Aufpassen, dass das Füsschen nicht in den kleinen Schlaufen vom ersten Zusammennähen hängen bleibt. Ich spreche aus Erfahrung, das passiert nur einmal, dann passt man auf :-)


Naht auf eine Seite bügeln...


...und weiternähen-bügeln, bis man fertig ist...


Ich freue mich schon auf die nächsten Blöcke im Februar!! Mit welcher Farbe soll ich weitermachen?
Ich habe die Qual der Wahl, weil...
Ich war heute "ein bisschen" Stoff shoppen in Diessenhofen bei Patch Ideal.

Dafür habe ich ja beim Faden eingespart :-)))

Mittwoch, 15. Januar 2014

365-Tage-Projekt-Quilt

Ich bin im Zeitplan!


Das habe ich mir vor wenigen Tagen noch gar nicht richtig vorstellen können.

Uli hat das Projekt 365-Tage-Projekt-Quilt ins Leben gerufen. Ziel ist es, während eines Jahres kontinuierlich an einem Quilt zu nähen und diesen bis Ende des Jahres fertig gestellt zu haben. Da bei mir bis jetzt kein Quilt fertig gestellt ist, sondern alle drei Stück seit mindestens einem Jahr lagern, besteht keine Gefahr, dass ich diese Quilts vorzeitig beende und somit aus dem Projekt rausfliege "grins". Im Gegenteil: Es besteht jetzt die Chance, wirklich was zu erreichen, weil die Gruppe anspornt!


Mal sehen, was die Resten-Kisten so alles hergeben:





 In den FatQuartern wühlen...



Und vielleicht gibts ja auch noch was in der Yard-Kiste, das passt...


Im Notfall liegt sicher noch etwas im Schrank mit den Neuankömmlingen, die aufs Bügeln warten!

Wühlen macht Spass :-)

Ich war hin- und hergerissen. Sollte ich Blöcke aus Quadraten oder Dreiecken nähen? Ich habe mal mit Quadraten angefangen. Zwei Blöcke à 25 Stück sind zugeschnitten und warten auf die Nähmaschine:


 

Weil mich aber die Dreiecke nicht los liessen und die Stoffkisten schon so schön alle mitten im Zimmer standen und ein Durchkommen sowieso nicht mehr möglich war, habe ich mein Dreiecklineal eingeweiht. Dies ist ebenfalls eines meiner Ziele im 2014: möglichst viele von meinen Speziallinealen mindestens einmal benutzen.







Die nächsten Farbkombinationen für die Dreiecke sind zusammengestellt:


Soweit also der Fortschritt in meinem Jahres-Projekt.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Unterdessen ist aber auch (endlich) das Kissen für meine Zweitälteste ein gutes Stück voran gekommen. Die Vorderseite ist fertig, d.h. zwei kleine Patzer müssen unbedingt noch ausgebessert werden. Jedem, der das Kissen sieht, fallen diese beiden Stellen sofort auf. Die Rückseite ist bis auf die Umrandung ebenfalls fertig. Das Quilten macht mir noch etwas Bauchschmerzen, es wäre schade, wenn ich das tolle *Schulter-klopf* Muster verschandeln würde.

Hier gibt es jetzt nur einen Ausschnitt zu sehen, sonst ist die Überraschung weg.






Es gibt einiges zu tun!
Schön, habe ich zur Zeit Ferien :-)

meine Weihnachtstasse

Mein Grosskind hat mir zu Weihnachten eine echte Überraschung gemacht. Mama Ahuefa hat bei einer Porzellantasse den oberen Rand als Trinkrand abgeklebt und Klein-Janine hat voll Elan die Tasse mit Porzellanfarben bemalt. Ganz genial finde ich, dass die Tasse genau unter meine Kaffeemaschine passt :-)



Vielen Dank!

Sonntag, 29. Dezember 2013

Meine Ovi sieht grün


Ich habe ganz normalen Jersey genäht, meinen zweiten Loop gemacht. Keine Ahnung, warum diesmal alles voll Flusen war. Zum Glück gibts Staubsauger!

Die beiden Stoffe habe ich schon seit einiger Zeit liegen, es soll mal ein T-Shirt daraus geben. Ich denke, es wird immer noch reichen... ich bin mit der Menge ja nicht knauserig, wenn ich Stoff einkaufe *grins*.


P.S. und am Rande:
Diesen Post widme ich meiner Ältesten :-)

Donnerstag, 26. Dezember 2013

Einweihung und Weihnachten

Meine neue Overlock-Maschine ist eingeweiht. Ein richtiges Schmuckstück! Kein mühsames Einfädeln, kein langwieriges Einstellen von irgendwelchen Spannungen, nur Knöpfchen drehen um zu sagen, was ich machen möchte und den Rest erledigt die Maschine... ähm, genau, nähen muss ich dann doch noch selbst!


ruck - zuck - ratterratterratter... und schon ist er fertig, mein erster Loop:




Weihnachten feierten wir im "geschrumpften" Familien-Rahmen. Zwei unserer Töchter haben uns mit einer feinen Vorspeise verwöhnt, ihre selbstgemachte Pizza kam dann aber nicht mehr aufs Bild... und auch der Dessert kam vor lauter Satt-sein irgendwie gar nicht mehr auf den Tisch :-)

Super geschmeckt hat uns auch der Mix aus naturtrübem Obstsaft (Apfel und Birne) und Amaretto, das ganze heiss serviert. Über das Mix-Verhältnis wurde uns keine nur ansatzweise Auskunft gegeben.


Gefüllte Eier, Datteln im Speckmanten gebraten, verschiedene Spiessli und Dip-Gemüse, mmmh...
Auch an die Deko hatten die beiden gedacht:



sogar Ur-Grossvaters Cadillac fand sein Plätzchen in der guten Stube...
Urgrossvater = 91, Cadillac = neu
Urgrossvater möchte nicht ins Netz, Cadillac hat keine Wahl

Es wurde ein richtig gemütlicher Abend mit viel Lachen und Erzählen. DIE Tante hatte eine kleine Auswahl von Webstühlen mitgebracht, die von meiner Jüngsten (27) mit Eifer bearbeitet wurden. Ob da wohl versteckte Talente verborgen liegen? Und warum nur habe ich keine Bilder von diesen herrlichen Webstühlen gemacht??? Ist ja zum Haare raufen! Kann nur besser werden im neuen Jahr, versprochen!

Donnerstag, 24. Oktober 2013

ein Fröschchen, ein Zoo und einiges mehr

Das Wichtigste zuerst: Ich bin anfangs Oktober zum zweiten Mal Grossmami geworden.
Janine hat ein Brüderchen, den kleinen Lukas, und alle sind wohlauf.

Meine Älteste hat sich für ihr Söhnchen ein Kissen gewünscht. Die Kissen der Eltern und von Janine sind täglich im Gebrauch und ich hatte meine klare Vorstellung, wie es aussehen sollte. Den entsprechenden Stoff zu finden, war gar nicht so einfach. Ich durchforstete immer wieder die Internet-Shops und plötzlich, kurz vor der Geburt, wurde ich fündig:


Ich habe mich sofort verliebt!!!

Die Stoffe aus der Kollektion "Alligator Tales" by Kathy Brown of the Teacher's Pet habe ich bei Cotton&Color in Riehen gefunden. Orange und grün auf der linken Seite ist aus meinem Vorrat.

Dies ist meine Stoffauswahl:


die Vorderseite:


und die Rückseite:


Ich freue mich, denn dieses Kissen wird wie die anderen heute schon heiss geliebt :-).


-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-


Was ist sonst noch alles passiert seit dem letzten Blogeintrag?

Da war im Mai das Stofffärben in Luzern mit der Schweizer Truppe des deutschen Patchwork- und Quiltforums. Es hat riesig Spass gemacht, einige Frauen aus dem Forum persönlich kennenzulernen. Wir hatten Wetterglück und konnten draussen auf der grossen Terrasse die Stoffe vorbehandeln. Bilder gibts hier im Forum sehen.

Die Stoffe mussten nach dem Färben noch ca. 2 Tage ruhen, bevor es ans Ausspülen ging:

die erste Hälfte der gefärbten Stoffe

rot - r o t - ROT - R O O O T

eine bunte Mischung...

...von meinem "Indian Summer"

-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-


Wenige Tage später reiste ich mit meinem Bruder nach Rosas an die Costa Brava. Er spielte in der Steelband "Pan-Dreams" mit und dies war bereits die zweite Teilnahme an den jährlichen Musikferien, organisiert von der Surprise Band .  Das Wetter spielte etwas verrückt, Sonne, Wind (= Sand) und Regen wechselten sich regelmässig ab.

unser Hotel Mariam mit dem im Mai noch leeren herrlichen Sandstrand

Steelband PanDreams an einem ihrer Auftritte

Empuriabrava, das Klein-Venedig an der Costa Brava aus der Postkarten-Perspektive

Empuriabrava live

Vormittags-OpenAir-Konzerte...

...solange die Sonne scheint

Besuch eines Weinguts mit Degustation

die historische Altstatt vom Städtchen Besalu
Ein Ausflug in einen der Nationalparks mit Barbecue, der Besuch einer Töpferei, das Flanieren über Märkte und natürlich viel Musik im Hotel rundeten diese gelungene Woche ab.


-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-


Im September war die Nordsee mein Ziel, mein Bruder und meine Schwägerin hatten diese Super-Idee. Die erste Reiseetappe im Deluxe-Reisecar ging bis Hannover, die weiteren Übernachtungen waren in Silverstett gebucht, von wo aus wir die verschiedenen Ziele ansteuerten und auf dem Rückweg hielten wir in Hannoversch Münden an. Ich habe so viel gesehen auf dieser Reise, es gäbe ein ganzes Fotoalbum zu füllen. Also gibts nur ein paar Impressionen:

unser Reiseprogramm mit km-Angaben (praktisches App für mein iPh... !)
Hamburgs Hafen und was da schwimmt
und gleich nochmals das Gefühl, winzig klein zu sein
Sylt, mein Herz jubelt bei diesen Dünen und dem Anblick des Meers
ich stehe in der Nordsee !!!!! ein lang gehegter Traum!
auf dem Weg zu den Halligen (wer erkennt sie im Hintergrund?)
unterwegs wird allerhand gefangen

ein richtiges Schmuckstück, ein Teil der Hallig Hooge
unvorstellbar, dass das alles unter Wasser ist bei Sturmflut!
hier nochmals, um sich das bildlich vorzustellen!
der Hafen von List, von hier aus gehts mit der Fähre nach Romo
nochmals die Wellen und das Meer geniessen, wie ich das liebe!
OHNE Worte :-)
Friedrichstadt mit seinen Grachten...
...und Brücken
Fachwerkhäuser in Hannoversch Münden? Mindestens so spannend ist die Frage: Was fliesst aus dieser Röhre?

Abendstimmung in Hannoversch Münden

Ich darf noch verraten, dass ich beide (BEIDE!!) Flaschen Küstennebel auf der Rückreise im Reisebus liegen liess und ohne sie ausgestiegen bin. Logisch, waren sie nicht mehr auffindbar, als ich sie am nächsten Tag zu Hause vermisste. Diese Flasche hat mir meine Jüngste dann nachträglich geschenkt. Hmmm, stossen wir an auf eine tolle Woche! Geniesst den Herbst!